CBD Öl

Was ist CBD Öl?

CBD zählt zu den Cannabinoiden und ist, wie auch THC, ein Bestandteil der Hanfpflanze.

Besonders Cannabis sativa und Cannabis indica sind für ihren hohen Anteil an Cannabidiol bekannt.

Ein CBD Öl ist demnach ein Öl, welches den CBD Extrakt enthält. CBD ist unter anderem fettlöslich, weshalb für die Verbindung von CBD und Trägeröl auch keine Emulgatoren notwendig sind. Als optimaler Träger bietet sich natürlich Hanf- oder Hanfsamenöl an, aber auch Olivenöl oder andere hochwertige Öle können als Basis Verwendung finden.

Selbstverständlich variiert der Gehalt an CBD von Hersteller zu Hersteller und Marke zu Marke. Nicht jeder Kunde möchte ein Öl mit 20 Prozent CBD Extrakt. Manchmal genügt eben auch ein Produkt mit einem niedrigeren Gehalt an CBD, solange die Qualität des Produktes stimmt. So gibt es idealerweise für individuelle Bedürfnisse Öle mit unterschiedlichem Gehalt an CBD.

Sonstige Inhaltsstoffe des CBD Öls

Außer dem bekannten Cannabidiol hat das CBD Öl noch zahlreiche weitere Inhaltsstoffe zu bieten. So enthält es in der Regel Proteine, Mineralstoffe und ungesättigte Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Selbst Vitamine und Ballaststoffe sind, wenn auch in kleinen Mengen, enthalten.

Doch Cannabidiol ist nicht das einzige Cannabinoid, welches in nennenswerten Mengen im CBD ÖL nachgewiesen wurde.

Auch weiter Cannabinoide, denen positive Eigenschaften und Effekte nachgesagt werden, sollen im CBD Öl enthalten sein.

Einige davon werden ebenfalls mit Schmerzlinderung, niedrigeren Entzündungsparametern, der Hemmung von Krebszellwachstum und anderen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

Nicht zu vergessen ist das Chlorophyll im CBD Öl. Denn den grüne Pflanzenfarbstoff kann man auch als das gespeicherte und umgewandelte Sonnenlicht der Pflanze betrachten. Für den Aufbau gesunder Blutzellen ist dies genau die richtige Nahrung.

Bevor CBD Öl als Heilmittel anerkannt werden kann, wird vielleicht noch eine Weile vergehen. Dennoch ist man schon heute daran interessiert, die zahlreichen Wirkstoffe der Pflanzen zu analysieren und zu erforschen.

Doch trotz aller isolierten Extrakte und pflanzlichen Einzelwirkstoffe, die in der Pharmaindustrie derzeit erforscht werden, sollte man niemals vergessen, dass es sich hierbei ursprünglich um Pflanzen der Natur handelt, die von Menschen schon seit Jahrhunderten als Heilpflanzen benutzt werden. So einmalig, wie jeder Mensch mit seinen zahlreichen Facetten ist, so einmalig ist eben auch jede Pflanze. Denn ein Ganzes ist immer noch mehr als die Summe seiner Teile.

Die Vorteile von CBD Öl

Auch wenn noch nicht alle, dem CBD nachgesagten Wirkungen zweifelsfrei durch randomisierte Studien nachgewiesen sind, gibt es doch viele Erfahrungsberichte zahlreicher Anwender, die von den Vorteilen des CBD Öls handeln.

So soll es schmerzlindernde und beruhigende Wirkungen haben und zudem auch leicht antidepressiv wirken.

Tatsächlich weisen verschiedene Studien darauf hin, dass Cannabidiol in der Lage ist, sich an entsprechende Rezeptoren zu setzen, was diese und andere Wirkungen erklären könnte. Denn diese Endocannabinoidrezeptoren sind unter anderem für die Reizweiterleitung zuständig, also auch um die Weiterleitung von Eindrücken wie zum Beispiel Schmerzen. Dabei handelt es nicht einmal um etwas Körperfremdes. Denn auch der Körper selbst kann solche Botenstoffe produzieren und gezielt einsetzen.

CBD Öl Cannabidiol  Nicht zuletzt dieser Tatsache wegen ist das Cannabidiol seit einigen Jahren bereits Gegenstand etlicher pharmazeutischer Studien in der Krebsforschung, der Schmerztherapie und bei neurologisch bedingten Krankheiten wie Parkinson oder Epilepsie.

Viele Anwender berichten von positiven Effekten bei Schlaflosigkeit, Stress, depressiven Verstimmungen und chronisch entzündlichen Erkrankungen. Auch wenn solche Behauptungen bisher nicht immer zweifelsfrei belegt wurden, scheinen doch solche Berichte über die Vorteile der Einnahme von CBD täglich zuzunehmen.

CBD kann der Medizin und damit auch Betroffenen also noch einige Überraschungen bieten. Damit dürfte nun die Hanfpflanze auch endgültig von ihrem schlechten Ruf als Rauschdrogenpflanze erlöst werden.

Wie das CBD Öl aufbewahrt werden sollte

Auch wenn das CBD Öl kein rezeptpflichtiges Medikament ist, sollte es dennoch außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Am besten geeignet ist ein kühler und lichtgeschützter Ort. Da die Konsistenz des CBD Öls im Kühlschrank ungünstig verändert werden kann, ist die Aufbewahrung im Kühlschrank nicht zu empfehlen.

Die Haltbarkeit ist dem Mindesthaltbarkeitsdatum der jeweiligen Packung zu entnehmen.

Auch die Dosierungsempfehlungen sind abhängig vom jeweiligen Produkt und den Bedürfnissen des Einzelnen, so dass auch hierfür die Packungsbeilage zu beachten ist.